Erfahrungsbericht: Biophotonen in der Therapie von Pferden

09.03.2020

Biophotonen-Wand im Stall

Wir haben hier den Fall einer 20-jährigen Stute mit heftiger Arthritis und einem starken Pilzbefall. Das Tier war apathisch, mochte sich nicht bewegen und hatte einige Stellen am Körper, die offen und wund waren.

Zunächst wurde die übliche Therapie bei Pilzbefall mit Waschungen gemacht aber die Arthritis wurde von Tag zu Tag schlimmer.

Wir haben dann versucht mit Pad`s und eingeschwungenen Arthrose-mittel Abhilfe zu schaffen.

Es trat eine sehr langsame Besserung ein, aber das Tier hat weiterhin bei jeder Bewegung gelitten.

Darüber hinaus war der Pilzbefall auch noch nicht besser.

Beim Menschen würden wir jetzt die unserer Biophotonen-Bank GALAGO II empfehlen aber bei einem Pferd….

Wir haben gegrübelt, was wir tun können und haben dann zunächst ein „Fresh-Up-Your-Food-Pad“ in den Stall gehängt. Mit Panzertape wurde es fest gemacht.

Am nächsten Morgen hatte das Pferd das „Fresh-Up-Your-Food-Pad“ von der Wand bekommen und lag darauf.

Das hat uns dann auch die Idee gebracht:

Wir bauten eine Biophotonen-Wand für den Pferdestall.

Dabei haben wir uns für ca. 18 kg photonisiertes Material entschieden. Wesentlich weniger als in unseren Biophotonen-Bänken GALAGO II, aber das Pferd hat die Biophotonen ja die ganze Nacht.

Es sollte sehr flach sein, damit das Tier sich nicht daran verletzt.

Gemäß Emoto und der Kraft der Gedanken haben wir dann noch alle guten Wünsche mit aufgebracht.

Spannend war, dass die Stute immer näher an die Wand heranrückte.

Fazit:

Bereits nach 2 Tagen war der Pilz weitestgehend abgeheilt. Nach 1,5 Wochen konnte die Stute sich wieder mit Freude bewegen.

Es gibt Videos zum Gang der Stute, die wir demnächst hier und auf unserer WEB-Seite veröffentlichen werden.


Die Idee ist, den Pferden die regenerierenden Energien der Biophotonen zur Verfügung zu stellen.

Wer mehr Infos möchte oder Interesse an einer solchen Biophotonen-Wand hat, bitte melden unter info@lichtdeslebens.de